Schenksphäre
Die unglaubliche Bobby-Wayne-Story #01


Prolog – Erfahrungen mit Pizza-Face

Als ich noch zur Grundschule ging, hatte ich mal einen Freund, der unbedingt auf meine Geburtsfeier kommen wollte. Ich hätte ihn auch eingeladen, immerhin mochte ich ihn; aber aus irgendeinem Grund schien er seine Chancen selbst nicht so hoch einzuschätzen.

Drei Wochen vor der Party, die Einladungen waren noch nicht verlesen, eröffnete er mir dann, schon längst ein Geburtstagsgeschenk für mich zu haben. Aber nicht irgendeines. Wir waren alle große Turtles-Action-Figuren-Fans (= die pizza-essenden Ninja-Schildkröten), und er hatte es tatsächlich geschafft, in den Besitz des heißbegehrten „Pizza-Face“ zu kommen. Im Grunde war das nur ein hässlicher, mutierter Pizzabäcker mit Hackebeil, aber wir lebten auf dem Land und wussten es nicht besser. Alle waren scharf auf ihn, weil ihn keiner hatte. Und ich sollte ihn bekommen!

Klar wurde der Freund also eingeladen – musste er ja quasi – und die folgenden Wochen verbrachte ich in heißer Vorfreude. Als Kind konnte ich das richtig gut.

Doch es kam, wie es kommen musste.

Zwei Tage vor der Bescherung erzählte er mir von den unglaublichen Geschehnissen, in deren Verlauf Pizza-Face unwiderruflich verloren gegangen war: Sein 5-jähriger Cousin war zu Besuch gewesen. Er ging unbeaufsichtigt in das Zimmer meines Freundes. Er sah die Pizza-Face Verpackung oben auf dem Kleiderschrank liegen. Er kletterte hoch und griff danach. Die Packung fiel auf den Boden. Pizza-Face zersprang in der Packung in seine Einzelteile. Vorbei.

Nun war ich etwa zehn Jahre alt und schon damals skeptisch.

Ein 5-jähriger Junge sollte auf einen zwei Meter hohen Kleiderschrank klettern können? Eine robuste Plastikfigur, geschützt durch ihre Verpackung, sollte durch den Aufschlag in seine Einzelteile zerspringen? Auf einem Teppichboden? Wir stellten damals alle möglich unorthodoxen Sachen mit unseren Action-Figuren an, und das „Zerspringen in Einzelteile“ galt als brutale Königsdisziplin, für die man eine harte Betonstraße und einen tötungswilligen Wurfarm brauchte.

„Kein Problem“, sagte ich also, „bring mir einfach den kaputten Pizza-Face, besser als nichts. War ja nicht deine Schuld.“

Daraufhin entsprang etwa folgender Dialog:

Er: „Nein das geht leider nicht, meine Mami kam sofort rein, sah den kaputten Pizza-Face und schmiss ihn gleich weg.“
Ich: „Hm, das ist natürlich kacke. Aber hey! Weißt du was, du kannst ihn einfach wieder aus dem Mülleimer fischen, macht mir gar nix. Immerhin ist das Pizza-Face und er ist ja auch noch verpackt.“
Er: „Ja, klar, würd ich auch sofort machen! Aber der Mülleimer wurde schon in die Tonne geleert.“
Ich: „Aha, aber, also das war doch gestern sagst du?“
Er: „Ja.“
Ich: „Na dann ist die Tonne doch bestimmt noch da! Hey weißt du, also ich versteh ja dass das eklig ist, aber kannst du ihn nicht einfach wieder rausholen? Ich fände das echt spitze!“
Er: „Ich glaub das erlaubt meine Mami nicht.“
Ich: „Hä?“
Er: „An die schmutzige Tonne gehen.“
Ich: „Na komm, das wird schon nicht so wild sein! Sonst komm ich heute einfach zu Besuch und mach das gerade selbst. Ich habe mich echt gefreut.“
Er: „Aber meine Mami wird mich den dir eh nicht schenken lassen.“
Ich: „Wieso?“
Er: „Na er ist doch kaputt, das kann man nicht machen! Wird sie sagen.“
Ich: „Aber schau mal. Bevor man ihn einfach wegschmeißt, ist es doch besser, ihn mir zu geben. Das versteht deine Mami bestimmt. Oder?“
Er: „Ja… schon…“
Ich: „Ok super, soll ich dann vorbei kommen?“
Er: „Ne ich mach das dann… aber kann echt sein, dass die Müllabfuhr schon da war…“
Ich: „Hm. Ich glaube aber die Chancen stehen gut.“
Er: „Ja stimmt. Also ich schau mal einfach.“

Nächster Tag.

Ich: „Und?“
Er: „Ne Müllabfuhr war schon da.“

-_-

An diesem Tag in der Grundschule hab ich viel über das Mensch-Sein gelernt. Aber ich legte die Erfahrung ad acta und verbuchte sie unter /Grundschul-Niveau. Der Junge, der dir etwas Unglaubliches erzählt – ohne es je zu beweisen. Ein anderer Bekannter von mir pflegte immer zu sagen, wenn ich ihm nicht glauben wollte: „Mir doch egal ob du es glaubst. Ich weiß, dass es wahr ist, das reicht mir.“ Dinge von diesem Kaliber, ihr wisst Bescheid. Grundschul-Niveau. Ich wurde älter und habe so etwas nicht mehr erlebt. Wieso auch. Die Grundschüler blieben ja auf ihrem Pausenhof.

Ja.

Dann lernte ich mit 25 Jahren Bobby Wayne kennen. Und ich realisierte, dass Pizza-Face nur die kleinstmögliche Einheit in einem Universum aus Unglaublichkeiten gewesen war.